Telefonische Vertragsänderung widerrufen

[3] Am oder um den 29. August 1979 telefonierte Jack Skjonsby von Dataserv mit Ron Finerty von Technology in Connecticut und schlug vor, zum Preis von 100.000 US-Dollar bestimmte IBM-Computer-“Features” zu verkaufen, die Dataserv zuvor in Kanada gekauft hatte. Im kanonischen Recht werden Zuschüsse, Gesetze, Verträge, Urteile, Gerichtsbarkeit und Ernennungen manchmal vom Zuschusser, seinem Nachfolger oder Vorgesetzten nach den gesetzlichen Vorschriften widerrufen. Der Widerruf ohne gerechten Grund ist illegal, obwohl er oft gültig ist. Gesetze und Gebräuche werden widerrufen, wenn sie aufgrund von Verändertheiten nicht mehr gerecht und vernünftig sind. 3.Wenn der Anbieter nicht darauf besteht, dass nur dieser Modus ausreicht, wird jede andere nicht minder vorteilhafte Annahmemethode den Vertrag abschließen. Daran erinnern, dass ein Bieter, um ein Angebot eines einseitigen Vertrags anzunehmen, eine Leistung und keine gegenseitige Zusage abgeben muss. Die Folgen eines Widerrufs sind besonders dann akut, wenn ein Bieter ein solches Angebot nach Beginn der Durchführung des Bieters widerruft. Im folgenden Auszug verteidigt ein Gelehrter die frühe Common Law-Regel, die volle Leistung für die Annahme erforderte: Wenn A anbietet, etwas für 100 Dollar zu verkaufen und B sagt, dass ich dir 95 Dollar geben werde, wenn A NEIN sagt, kann B dann nicht sagen, OK, ich gebe dir 100 Dollar und bestehe auf dem Abschluss des Vertrags. Siehe Hyde v Wrench Wir werden im nächsten Abschnitt sowohl das Common Law als auch die UCC-Regeln für Ablehnung und Gegenangebote diskutieren. Beachten Sie im Moment, dass ein Angebot normalerweise lange genug offen bleibt, um dem Anbieter eine vernünftige Gelegenheit zu geben, es anzunehmen.

Ein mündliches Angebot, das während eines persönlichen oder telefonischen Gesprächs abgegeben wird, läuft am Ende dieses Gesprächs ab, es sei denn, der Anbieter hat die Bereitschaft signalisiert, das Angebot über diesen Zeitpunkt hinaus offen zu halten. Die Bieterin behält sich jedoch das Recht vor, ihr Angebot jederzeit zu einem späteren Zeitpunkt zu kündigen, es sei denn, sie hat sich auch ausdrücklich bereit erklärt, es nicht zu widerrufen – und damit ein “festes Angebot” zu schaffen. Was die festen Angebote für den Verkauf von Waren betrifft, so stellt die U.C.C. fest, dass ein schriftliches und unterzeichnetes Angebot eines Händlers zum Kauf oder Verkauf von Waren, die versprechen, dass sie offen gehalten werden, für den angegebenen Zeitraum unwiderruflich ist, auch wenn für die Zusage keine Gegenleistung gezogen wurde. Wenn die Zusage besteht, das Angebot offen zu halten, aber keine bestimmte Frist festgelegt ist, kann das Angebot nicht für einen angemessenen Zeitraum widerrufen werden.

Comments are closed